top of page
fw3.JPG

DIE GEHEIME ENTSTEHUNG
DES WIN-CHUN

WIN-CHUN KUEN bedeutet so viel wie "die Faust des schönen Frühlings" und ist ein Kampfsystem, dessen Ursprünge in der Provinz Szechuan in Südwestchina liegen. Eine der vielen überlieferten Legenden der buddhistischen Nonne und Kampfexpertin Ng Mui und ihrer Meisterschülerin Yim WIN-CHUN lässt sich auf das späte 17. Jahrhundert zurückführen. Es sind jedoch nur wenig historisch belegbare Fakten über das System bekannt.

Als gesichert gilt, dass das WIN-CHUN System von regierungs-oppositionellen Geheimbünden, die sich gegen die herrschende Ordnung organisierten, praktiziert und entwickelt wurde. Sehr wahrscheinlich gehörten diesen Geheimbünden auch führende Mitglieder der alten Shaolin Klöster an. Es ist davon auszugehen, dass die Mitglieder dieser Geheimgesellschaften mit ihrem traditionellen Erfahrungsschatz der alten inneren und äußeren Kampfsysteme und Gesundheitsmethoden wesentlich zur Entwicklung dieser Kampfmethode beigetragen haben.

Verschiedene Meister dieses Stils hatten bis in das 20. Jahrhundert hinein kein Interesse daran, der Öffentlichkeit Informationen zur Entstehung und Entwicklung des WIN-CHUN zugänglich zu machen.

 

Dies lässt sich vor allem mit den besagten geheimen Strukturen erklären, in denen das System nur wenigen auserwählten Kämpfern zugänglich gemacht wurde. Daher ranken sich bis heute verschiedene Legenden und Erzählungen um diesen einzigartigen Kampfstil. 

Eine gesicherte Tatsache ist, dass es sich um einen für den Nahkampf entwickelten Kung Fu Stil handelt, der ursprünglich aus sechs Bewegungsformen und einer speziellen Trainingsmethode zur Entwicklung von Nahkampf-Fähigkeiten (Chi-Sao) bestand.

Vieles von dem, was heute über WIN-CHUN bekannt ist, verdanken wir dem verstorbenen Großmeister Yip Man. Dessen über 50 jährige Entwicklungsarbeit sowie seine dem Westen aufgeschlossenen Meisterschüler trugen wesentlich zum heutigen Verständnis und zur Verbreitung des Systems bei. WIN-CHUN wurde in den 60er Jahren in Hong Kong durch seine Erfolge in regellosen Vergleichs- und Straßenkämpfen bekannt. Hierbei erlangten verschiedene Schüler Yip Mans lokale Berühmtheit. Weltweite Beachtung fand das System dann in den 70er Jahren durch Bruce Lee, welcher diesen Stil in Hong Kong bei Yip Man erlernt hatte und eine bis heute anhaltende Begeisterung für WIN-CHUN auslöste.

bottom of page